Bildungsausschuss: SPD fordert baldige Einberufung

Die SPD-Fraktion hat einen Antrag zur Einberufung des Ausschusses für Bildung, Kinderbetreuung und Sport nach §72 NKomVG eingereicht. Dort ist festgelegt, dass ein Drittel der Ausschussmitglieder unter Angabe des Beratungsgegenstands die Einberufung verlangen kann. „Wir halten eine Sitzung für dringend notwendig“, so Ingo Klokemann, „es ist bspw. weiterhin nicht klar wie die Kinderbetreuungsplatzsituation ab September aussehen wird, um die Fehlbedarfe schnellstmöglich zu decken.“ Auch das Thema Schulsozialarbeit an den Grundschulen gehört auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung, da die Stelle zurzeit unbesetzt ist und die Fortsetzung in Frage steht. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass es weiterhin Stellenanteile für die Grundschulen im Bereich der Schulsozialarbeit gibt“, so Reinhard Wiens. Auch die KGS betreffend gibt es Themen, die noch vor der Sommerpause erörtert werden müssen. Dazu gehört die Situation der Schulverpflegung, die sich im nächsten Schuljahr verändern wird und daher dringend geklärt werden muss. Auch die Frage der Digitalisierung des Schulbetriebs hat durch die Corona-Situation eine noch höhere Dringlichkeit erhalten, wobei es auch um Fragen der Ausstattung geht. „Wir können es nicht als selbstverständlich unterstellen, dass jede*r Schüler*in und jede*r Lehrer*in das notwendige Equipment für digitalen Unterricht vorhält“, so Ingo Klokemann. Die Fülle und Dringlichkeit der Themen macht eine Sitzung unabdingbar und da der Rat ebenfalls unter Einhaltung der aktuellen Hygienebedingungen tagen kann, wird dies für den Ausschuss ebenfalls möglich sein.

Hier noch einmal alle Punkte, die die SPD-Fraktion für die Tagesordnung beantragt hat:

  • Fehlende Kinderbetreuungsplätze
  • Schulsozialarbeit Grundschulen
  • Machbarkeitsstudie Ganztagsgrundschule Wennigsen
  • Sachstand Kinderbetreuung – Corona
  • Schulkonzept der KGS – integrativer Anteil
  • Situation der Schulverpflegung in der KGS
  • Digitaler Unterricht in Corona-Zeiten
  • Protokollsituation Bildungsabschluss

 

Ansprechpartner für die Pressemitteilung:

  • Ingo Klokemann, Fraktionsvorsitzender
  • Jonas Farwig