SPD strebt Führungswechsel im Rathaus an

v.l.n.r.: T. Bödeker, N. Lutter, M. Lechler, J, Farwig, B. Hagen, F. Bödeker, A. Kaiser, E. Rudolph (Nicht im Bild: K. Siegmund) Bild: Markus Howeihe

Mit einem jungen Team schaut die SPD Wennigsen optimistisch in die Zukunft. Die Mitglieder wählten in der Jahresversammlung den Vorstand und bestätigten Jonas Farwig (22) als Vorsitzenden im Amt. Als seine Stellvertreterin wurde Maike Lechler (29) neu gewählt. Niklas Lutter (26) ist weiterhin als Vizevorsitzender tätig. Im Vorstand arbeiten auch Kassiererin Eva Rudolph, Schriftführerin Kerstin Siegmund sowie die Beisitzer Arne Kaiser, Felix Bödeker, Thomas Bödeker und Björn Hagen mit.

Das junge Team führt einen Ortsverband, der eng mit einem herausragenden historischen Ereignis verknüpft ist. In Wennigsen trafen sich vom 5. bis 7. Oktober 1945 Sozialdemokraten wie Kurt Schumacher zu einer Reichskonferenz, um die SPD als älteste Partei Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg wieder zu gründen.

75 Jahre danach beschäftigt sich die SPD Wennigsen intensiv mit der nächsten Kommunalwahl im September 2021. „Mein Ziel als Vorsitzender ist es, bei der Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr einen Wechsel im Rathaus herbeizuführen“, sagt Jonas Farwig. Das Wahlkampfteam habe sich bereits dreimal getroffen. „Die Kandidat*innensuche für den Gemeinderat und das Amt des*der Bürgermeisters*Bürgermeisterin laufen. Wir sind zuversichtlich, zeitnah geeignete Personen bekanntgeben zu können“, ergänzt Farwig.