Öffentliche Daseinsvorsorge stärken – Kostenlosen Schwimmunterricht umsetzen! – Steffen Krach & Ingo Klokemann im Wasserpark Wennigsen

Bild: Stephan Liebich

„Zusammen-1-sein“: Unter diesem Motto steht die Tour von Steffen Krach, SPD-Kandidat für das Amt des Regionspräsidenten, durch die Region Hannover. Am Montag (26. April 2021) hat Krach im Rahmen seiner Tour gemeinsam mit Ingo Klokemann, SPD-Bürgermeisterkandidat für Wennigsen, den Wasserpark Wennigsen besucht. Für die Kandidierenden stand dabei die Situation von Schwimm- und Freibädern als kritische Infrastruktur für den Schwimmunterricht während der Corona Pandemie im Vordergrund.

Zum Hintergrund: Deutschlandweit gelten schätzungsweise 60 Prozent aller Kinder unter 10 Jahren als unsichere Schwimmer*innen.Verbände wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) warnen vor einer drastischen Verschlechterung dieses Trends durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Durch Kontaktbeschränkungen ist der Schwimmunterricht für Kinder und junge Menschen nahezu unmöglich. Zusätzlich befinden sich Schwimm- und Freibäder dadurch in einer finanziell angespannten Situation. „In diesem Licht begrüße ich den Aus- und Umbau des Wasserparks umso mehr. Investitionen in unsere Schwimmbäder sind gut angelegtes Geld“, kommentiert Krach vor dem Besuch.

Steffen Krach, SPD-Regionspräsidentenkandidat, weiß zu berichten: „Wir erleben hier ein unvorteilhaftes Zusammenspiel zweier Trends. Die Freibäder unserer Region sind durch die Pandemie unter Druck geraten. Wir brauchen sie aber unbedingt, denn sie sind nicht nur Orte des sozialen Miteinanders, sondern auch Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Schwimmunterricht für unsere Kinder braucht Einrichtungen wie den Wasserpark Wennigsen vor Ort. Ich möchte Familien unterstützen, indem wir diesen für Kinder zwischen 5 und 7 kostenfrei ermöglichen. Für die Umsetzung brauchen die Bäder unsere Unterstützung. Dafür mache ich Politik.“

Ingo Klokemann, SPD-Bürgermeisterkandidat für Wennigsen, ergänzt: „Mit dem Wasserpark haben wir in Wennigsen ein einzigartiges Angebot für alle Generationen. Er ist eine wichtige Begegnungsstätte und bietet ein ideales Freizeitangebot, insbesondere wenn eine Urlaubsreise nicht möglich ist. Besonders hervorheben möchte ich die ehrenamtliche Arbeit hier vor Ort, aber auch in vielen anderen Teilen unserer Kommune, ohne die das alles nicht möglich wäre. Das möchte ich mit ganzer Kraft unterstützen.“

„Auf meiner Tour durch die Region sticht immer wieder der besondere Stellenwert ehrenamtlicher Arbeit hervor. Der Wasserpark Wennigsen wird hier nach Wiedereröffnung mit sehr gutem Beispiel vorangehen“, resümiert Steffen Krach. „Vielen Dank an Sigrid Röhrbein und Martin Dankert, die uns stellvertretend für den Trägerverein großartigen Einblicke in die Arbeit vor Ort gewährt haben“, fügt Klokemann abschließend hinzu.