SPD stellt Kandidierende vor

Bild: Markus Howeihe

Unter freiem Himmel, auf dem Hof der Grundschule Wennigsen, hat die SPD ihre Bewerber*innen für die Kommunalwahl am 12. September nominiert. 40 Mitglieder und Gäste trafen sich unter Einhaltung der Corona-Regeln zur Abstimmung der Kandidat*innen für den Gemeinderat und die Ortsräte. „Unsere 17 Kandidierenden bringen ihre unterschiedlichen Stärken und Erfahrungen in die politische Arbeit für ihren Heimatort ein“, betont der SPD-Vorsitzende Jonas Farwig.

Die Bewerber*innen stehen für das SPD-Wahlprogramm, das seit Anfang 2020 unter Einbeziehung aller Mitgliedern erarbeitet wurde. Schwerpunkte bilden eine qualitative Kinderbetreuung sowie die Umsetzung der Ganztagsgrundschulen, die Stärkung des Ehrenamts und der Seniorenarbeit.

„Wir streben unter anderem die Einführung einer Ehrenamtsagentur und eines Seniorenbeirats an, um bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen und zu stärken. Die Integration von neuen Mitbürger*innen und die Corona-Pandemie haben gezeigt, wie wichtig Engagement für Wennigsen ist und wie viele engagierte Menschen ihre Hilfe anbieten“, betont Maike Lechler, stellvertretende Vorsitzende. Bezahlbare Wohnungen in Mehrfamilienhäusern, der Umwelt- und Klimaschutz sowie eine Verbesserung des ÖPNV und des Radverkehrs sind weitere wichtige Themen, denen sich die SPD widmen will.

Bei der Mitgliederversammlung sind die Ratsmitglieder Martin Ast und Hannelore Nimmrich für ihre Verdienste geehrt worden. Beide sind bereits aus der Ratsarbeit ausgeschieden und werden nicht erneut kandidieren.