SPD: Neuer Anlauf für einen Senior*innenbeirat

Bild: colourbox

Der neuen Fachbereichsleitung für Soziales in Wennigsens Gemeindeverwaltung geben die Sozialdemokrat*innen einige Wünsche mit auf den Weg. Ilse Baxmann, Nachfolgerin der langjährigen Amtsinhaberin Barbara Zunker, stellte sich am Mittwoch im Ausschuss für Soziales, Jugend und Integration den Kommunalpolitiker*innen vor.

„Wir wünschen Ilse Baxmann viel Erfolg, denn wir sehen mittelfristig große Aufgaben“, sagt Ausschussmitglied Hans-Jörg Albrecht. Wennigsen sei zweitälteste Kommune in der Region Hannover mit demzufolge einer großen Anzahl älterer Einwohner*innen. „Ein neuer Anlauf für einen Senior*innenbeirat ist notwendig“, sagt der Sozialdemokrat und meint: „Wir sollten den Schwung nach Corona nutzen, um unsere älteren Mitbürger*innen für eine Mitwirkung zu gewinnen. Der SPD-Fraktion sei bewusst, dass dieser Wunsch nicht sofort umsetzbar ist und der Fachbereich schon viele Aufgaben habe, ergänzt Gemeinderatsmitglied Patricia Sprung. „Senior*innenarbeit ist eine kontinuierliche Aufgabe für die nächsten Jahre“, so Sprung weiter.

Maike Lechler. stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende, zitiert aus dem aktuellen SPD-Wahlprogramm:

„Damit die älteren Mitbürger*innen so lange wie möglich ihr Leben selbstbestimmen und gestalten können, müssen untereinander vernetzte Angebote geschaffen werden, die ohne viel Bürokratie genutzt werden können. Die SPD will Altersarmut und Vereinsamung im Alter verhindern. Dabei kann eine Beratungs- und Informationsstelle in der Gemeinde hilfreich sein, in Zusammenarbeit mit den Senior*innen, den örtlichen Vereinen und anderen Institutionen. Der Beirat soll zusätzlich zeitnah umgesetzt werden und als Sprachrohr dieser Generation fungieren, als beratendes Gremium in der Politik und der Verwaltung.“