Drohende Kitaschließung nach den Wahlen: SPD will Eltern entlasten

Bild: colourbox

Die SPD in Wennigsen arbeitet an einer Lösung für den Mangel an Wahlhelfer*innen, um die von der Gemeinde angekündigte Schließung der gemeindeeigenen Kitas am 13. und 27. September abzuwenden. Am Montag nach den Wahltagen soll die Betreuung in den gemeindeeigenen Kitas ausfallen, da die Erzieher*innen frei haben.

„Die Eltern sind wegen der Corona-Pandemie bereits stark belastet. Sie sind mehr denn je auf eine verlässliche Betreuung ihrer Kinder angewiesen. Die Kitas müssen deshalb auch nach den Wahlen regulär öffnen.“, sagt SPD-Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann. Aufgrund der Corona-Pandemie sei aber auch die Verwaltung in einer belastenden Situation. „Wir brauchen jetzt eine Lösung, die beiden Seiten gerecht wird“, ergänzt Klokemann. „Deshalb werde die Wennigser SPD aktiv unter ihren Mitgliedern nach weiteren Freiwilligen suchen, die bei den Wahlen am 26. September helfen können und der Gemeindeverwaltung geeignete Wahlhelfer*innen vorschlagen“, so der Ortsvereinsvorsitzende Jonas Farwig und ergänzt: „Leider haben wir als Ratspolitiker*innen erst durch den Elternbrief von der dramatischen Situation erfahren“.