Übersicht

Meldungen

Bild: © Blickpunkt Photodesign, Bödeker

Jonas Farwig ist neuer SPD-Fraktionsvorsitzender

Die SPD Wennigsen arbeitet kontinuierlich mit einem Team von elf Frauen und Männern im Gemeinderat. Der bisherige Fraktionsvorsitzende Ingo Klokemann hat nun sein Amt abgegeben, da er am 1. November seine Tätigkeit als neuer Bürgermeister für alle Wennigser*innen aufnimmt. Die neue Ratsfraktion hat in geheimer Wahl Jonas Farwig zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter*innen sind Patrica Sprung und Klaus Kropp. Sie wurden ebenfalls einstimmig gewählt. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in den kommenden fünf Jahren in einem tollen Team. Die zahlreichen vor uns liegenden Aufgaben wollen wir mit großem Elan angehen“, sagt Farwig.

Bild: André Pichiri/HAZ

Wennigsens neuer Bürgermeister: Ingo Klokemann

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Ingo Klokemann wurde nach dem vorl. amtlichen Endergebnis mit 51,72% zum Bürgermeister unserer Gemeinde gewählt. Wir gratulieren und freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit!…

Bild: Thomas Butterbrodt

Klokemann mit Team vor Ort im Dialog – Freitag (10.09.)

SPD-Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann und die Kandidierenden der SPD für den Gemeinderat starten am Freitag (10.09.21) eine weitere Radtour durch die Ortsteile der Gemeinde. Dabei geht es von Bredenbeck, über Holtensen, Evestorf und Argestorf nach Wennigsen. Klokemann und sein Team wollen dabei mit den Bürger*innen vor Ort ins Gespräch kommen und die jeweiligen Anliegen aufnehmen. Folgende Stationen sind geplant:

Bild: Thomas Butterbrodt

Klokemann mit Team vor Ort im Dialog – Sonntag (05.09.)

SPD-Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann und die Kandidierenden der SPD für den Gemeinderat starten am Sonntag (05.09.21) eine Radtour durch die Ortsteile der Gemeinde. Dabei geht es von Wennigsen, über die Wennigser Mark und Degersen nach Sorsum. Für Getränke und Verpflegung ist vor Ort jeweils gesorgt. Klokemann und sein Team wollen dabei mit den Bürger*innen vor Ort ins Gespräch kommen und die jeweiligen Anliegen aufnehmen. Folgende Stationen sind geplant:

Bild: colourbox

Drohende Kitaschließung nach den Wahlen: SPD will Eltern entlasten

Die SPD in Wennigsen arbeitet an einer Lösung für den Mangel an Wahlhelfer*innen, um die von der Gemeinde angekündigte Schließung der gemeindeeigenen Kitas am 13. und 27. September abzuwenden. Am Montag nach den Wahltagen soll die Betreuung in den gemeindeeigenen Kitas ausfallen, da die Erzieher*innen frei haben. „Die Eltern sind wegen der Corona-Pandemie bereits stark belastet. Sie sind mehr denn je auf eine verlässliche Betreuung ihrer Kinder angewiesen. Die Kitas müssen deshalb auch nach den Wahlen regulär öffnen.“, sagt SPD-Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann.

Bild: Kerstin Siegmund

SPD will bezahlbaren Wohnraum schaffen

SPD-Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann macht sich für ausreichend bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum mit kleineren Wohneinheiten stark. „Auch wenn in Wennigsen und den Ortsteilen wenig Flächen für Baugebiete zur Verfügung stehen, müssen wir dafür sorgen, dass neben Einfamilienhäusern auch Mietwohnungen entstehen“, sagt Klokemann. Die Nachfrage sei groß, sagt Klokemann, und nennt Alleinstehende und Senior*innen als Beispiele. Realisiert werden könnte das Vorhaben unter anderem im Kleinen Lutterfeld, einem rund 13.000 Quadratmeter großen Areal im Besitz der Klosterkammer Hannover, das an den Friedhof an der Evestorfer Straße angrenzt.

Bild: Niklas Lutter

SPD will Umwelt- und Klimaausschuss einsetzen

Die Sozialdemokrat*innen in Wennigsen wollen den Klimaschutz vor Ort weiter verstärken. „Alle Entscheidungen des künftigen Rates müssen immer einer sozialen, ökologischen und ökonomischen Betrachtung standhalten“, sagt der Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann. Angesichts der Wichtigkeit des Themas will Klokemann die bestehende Arbeitsgemeinschaft Klimaschutz des Rates zu einem Umwelt- und Klimaschutzausschuss aufwerten. Für die Wennigser SPD ist der Schutz des Klimas nicht neu. „Wir haben uns bereits in dieser Ratsperiode für einen starken Klimaschutz vor Ort eingesetzt und werden dies auch in der nächsten Ratsperiode tun“, sagt Klokemann.

Bild: Jonas Farwig

SPD Holtensen tritt mit drei Kandidierenden für den Ortsrat an

Ortsbürgermeister Wilhelm Subke (SPD) und Nina Engeler sowie Jan Lichtenberg (parteilos), die bei der Kommunalwahl am 12. September ebenfalls auf der SPD-Liste für den Ortsrat Holtensen kandidieren, setzen sich für die nächste Wahlperiode ehrgeizige Ziele. Ganz oben auf der Projektliste zu Gunsten der Holtenser Bürger*innen steht der Neubau des Kindergartens. „Nach dem Abriss der alten Volksbank muss der Bau schnellstens erfolgen, um die Kleinkindbetreuung endlich sicher zu stellen“, sagt Subke.

Bild: Thomas Butterbrodt

SPD Degersen will Neubaugebiet ausweisen

Die SPD Degersen geht mit einem ehrgeizigen Programm in die kommende Wahlperiode. Für die Zeit nach der Kommunalwahl am 12. September haben sich die Kandidierenden für den Ortsrat einiges vorgenommen. Ganz oben auf der Arbeitsliste stehen der Neubau des Feuerwehrgerätehauses sowie die Ausweisung eines Baugebietes. Für diese Vorhaben hat Wennigsens SPD-Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann seine Unterstützung zugesagt. Darüber hinaus fordern die Ortsratkandidat*innen Walter Rasch (63), amtierender Ortsbürgermeister, Dirk Sennholz (53), Hanim Yula (55), Manfred Döbel (70), Joachim Flöder (62) Annegret Erb (68), Gunnar Supper (56) ein Mitspracherecht beim Ausbau der Windenergie.

Bild: Jonas Farwig

Neue Gewerbeflächen zügig ausweisen

Die Gemeinde Wennigsen punktet unbestritten mit ihrer Naherholungsqualität. Die idyllische Lage direkt am Deister reicht aber nicht aus. Für die Entschuldung der Gemeindekasse sowie die Finanzierung notwendiger oder gewünschter Vorhaben sind Gewerbesteuereinnahmen notwendig. „Wir müssen dringend neue Gewerbegebiete ausweisen. Das ist ein wichtiges Thema für die Haushaltssanierung“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann. Aktuell verfügt Wennigsen über drei Gewerbegebiete sowie vier Potenzialflächen, die aber nicht oder noch nicht realisiert werden können.

Bild: Jonas Farwig

SPD: Artenschutz beginnt im Garten

Mit wenig Aufwand lässt sich Großes für die Natur erreichen. Dies hat SPD-Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann bei Hobbyimker Gunnar Supper in Degersen erfahren. Im Rasen blüht an einigen Stellen der Klee, der Lavendel duftet und bietet ebenso wie der Klee den Bienen Nahrung. Für den Erhalt der Artenvielfalt sollten die Gärten weniger penibel aufgeräumt sein, meint Supper. Eine Ecke mit Brennesseln und anderen sogenannten Unkräutern sowie einem Steinhaufen sollte Insekten und Igeln vorbehalten sein. Suppers zehn Völker schwärmen aber auch in die umliegenden Rapsfelder und Gärten aus. Probleme wegen der fleißigen Bestäuber gebe es nicht, meint der Imker, im Gegenteil.

Bild: colourbox

SPD: Neuer Anlauf für einen Senior*innenbeirat

Der neuen Fachbereichsleitung für Soziales in Wennigsens Gemeindeverwaltung geben die Sozialdemokrat*innen einige Wünsche mit auf den Weg. Ilse Baxmann, Nachfolgerin der langjährigen Amtsinhaberin Barbara Zunker, stellte sich am Mittwoch im Ausschuss für Soziales, Jugend und Integration den Kommunalpolitiker*innen vor. „Wir wünschen Ilse Baxmann viel Erfolg, denn wir sehen mittelfristig große Aufgaben“, sagt Ausschussmitglied Hans-Jörg Albrecht. Wennigsen sei zweitälteste Kommune in der Region Hannover mit demzufolge einer großen Anzahl älterer Einwohner*innen. „Ein neuer Anlauf für einen Senior*innenbeirat ist notwendig“, sagt der Sozialdemokrat und meint: „Wir sollten den Schwung nach Corona nutzen, um unsere älteren Mitbürger*innen für eine Mitwirkung zu gewinnen.

Bild: Niklas Lutter

Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2021

Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins hat am 7. Mai das Wahlprogramm für die Kommunalwahl im September beschlossen. Die volle Version können Sie hier herunterladen:

Bild: Philipp Schröder | SPD Hannover

SPD fordert schnelles Internet auch in kleinen Orten

Alle Einwohner*innen von Wennigsen müssen eine leistungsstarke Internetverbindung bekommen. Das fordert die SPD und macht sich für den Glasfaserausbau überall in der Gemeinde stark. "Corona hat gezeigt, wie wichtig eine verlässliche Internetverbindung für die Arbeit, in den Schulen und für die Gewerbetreibenden ist", sagt der Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Ingo Klokemann. Anlass für den SPD-Vorstoß ist die Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Anbieter htp zum Ausbau des Glasfasernetzes bis Mitte 2026. "Davon profitieren aber nur die mittleren und größeren Ortsteile", sagt Klokemann. Der Ausbau in Argestorf, Evestorf und Steinkrug sei erst nach 2026 geplant.